Startseite / Praxis / Bockjagd 2015 – Reh tot
Bockjagd 2015 – Reh tot

Bockjagd 2015 – Reh tot

Seit dem 1. Mai ist ja in Bayern die Bockjagd offen, beim dritten Ansitz hat es dann auch geklappt.

Am Sonntag Abend, den 3. Mai um 20:40 Uhr zog ein Reh auf der rechten Seite meiner Kanzel aus dem Wald. Gut hatte es sich hinter der Salzlecke versteckt, doch mit mehreren versuchen durchs Fernglas konnte man die Stangen erkennen – es war also ein Bock. Das Herz schlug wieder bis zum Hals, Jagdfieber kroch durch meinen Körper. Aber der (Mist-)Bock hat sich nicht hinter der Salzleck-Stange vorbewegt. Nach zwei, drei Minuten zog er rechts am Waldrand, Richtung Forst,  entlang und verschwand wieder im Dickicht. Die bereits im Anschlag gelegte Waffe nahm ich wieder runter und glaste weiter in die Richtung. Nichts rührte sich. War das schon alles? Büchsenlicht war laut Wetter-App bis 21:07 Uhr. Also noch ne knappe halbe Stunde war Zeit.

Dicht an den Waldrand gedrückt kam er 5 Minuten später direkt auf mich zu, ungefähr 50 m vor der Kanzel trat er in Richtung Feld, auf dem gerade das Kleegras wächst. Schön breit stand er da als die Kugel flog und er im Feuer lag…

Waidmansheil!

4 Kommentare

  1. Sauber Claus, Weidmannsheil!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Notwendige Felder sind markiert *

*

replica uhren erfahrungen rolex replica uhren replica uhren legal
Zum Anfang